Beim Feudenheimer Kerwe-Verein alles im grünen Bereich  
  Doris Kirsch und Team bei der Jahreshauptversammlung bestätigt  
 
 
 
  Doris Kirsch, 1. Vorsitzende und Kassier Frank Siegert, wünschen sich mehr Unterstützung für die Feudenheimer Kerwe.
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Sie alle leisten großartige Arbeit, und das machen sie ehrenamtlich. Und diese ehrenamtliche Arbeit für die Feudenheimer und die Feudenheimer Kerwe läuft schon auf Hochtouren. Mit wie viel Engagement sich das Team hier einbringt, war auch bei der Jahreshauptversammlung im Feudenheimer Traditions-Gasthaus „Zum Ochsen“ zu spüren.

„Ich mache das für Feudenheim“ betont nicht nur Doris Kirsch, ihre Bereitschaft für weitere 2 Jahre hier an der Spitze des Kerwe-Teams mit zuarbeiten. Ihr als Vorsitzende standen als Stellvertreter Marc Kunkel, als Kassenwart Frank Siegert und als Schriftführer Michael Meißner zur Seite. Einen kurzen Rückblick auf die vergangene Amtszeit und einen positiven Bericht zur vergangenen Kerwe konnte Doris Kirsch abgeben.

Positiv hob sie das Alkoholmitbringverbot heraus, man hat hier sehr eng, wie auch in anderen Bereichen , mit der Freiwilligen Feuerwehr Feudenheim, Malteser Mannheim und der Feudenheimer Polizei zusammen gearbeitet. Es gab keine großen Diskussionen mit den Jugendlichen, vernünftige Argumente wurden ausgetauscht. Die Vernunft siegte, und das Ergebnis war dann, dass man keine Schlägerei oder andere Vorkommnisse zu vermelden hatte.

Das Programm auf den Bühnen war abwechslungsreich und kam beim Publikum gut an. „Wir waren sehr zufrieden“ war das Resümée, dass man von der Kerwe 2008 ziehen konnte. „Auch diese Kerwe ist plus/minus aufgegangen“ Kassier Frank Siegert dankte vor allem den Sponsoren und allen Vereinen, Organisationen und Geschäften, die mit einem Stand vertreten waren. Auch wenn man im letzten Jahr nicht drauf legen musste, so ein kleines finanzielles Polster wäre schon wünschenswert, denn kaputt gehen darf nichts.

Gesucht werden auch noch Sponsoren, denn besonders die Sperrung der Straße, die Bühnen, das Programm und auch der Einsatz der Feuerwehr kostet Geld. Und auch für das Feuerwerk sucht man noch einen Geldgeber.
Es wäre auch wünschenswert, wenn mehr Feudenheimer Vereine sich dazu entschließen könnten, mit zu machen, denn „ Wir machen doch so ein Fest für Feudenheim“ sagte Kerwebürgermeister Hans-Georg Schubert. Diese Veranstaltung sei doch eine ideale Plattform, sich zu informieren über Vereine, und so ein Infostand mit cirka 55 Euro noch finanzierbar. Der Meinung ist auch Doris Kirsch denn „Hier könnte man doch auch zeigen was unser Stadtteil zu bieten hat.
Die Kassenrevisoren Antje Trebst und Thomas Jentscheck bescheinigten jedenfalls Frank Siegert eine äußerst korrekte Kassenführung und Thomas Jentscheck bat um Entlastung der Vorstandschaft. Die bevorstehenden Vorstandswahlen konnten nun durchgeführt werden und Hans-Georg Schubert übernahm hierfür nun die Wahlleitung. Zur Wahl stellten sich Doris Kirsch, 1. Vorsitzende, Mark Kunkel, 2. Vorsitzender, Frank Siegert, Kassenwart, Michael Meißner, Schriftführer. Sie alle wurde einstimmig gewählt und nahmen die Wahl auch an.
Die Anträge für die Kerwe werden in den nächsten Tagen gestellt, das Alkoholmitbringverbot wird wieder beantragt und ein Bühnenprogramm wird zusammengestellt, außerdem werden Sponsoren gesucht.
Freuen würde sich das Team der Feudenheimer Kerwe natürlich auch über Unterstützung, ehrenamtliche Helfer sind immer herzlich willkommen bei der Kerwe 2009 am 17. und 18. Oktober.

Infos gibt es auf der Interseite kerwe-feudenheim.de .

Obi