KG Lallehaag startet in die neue Saison –  
  Fasnachter glänzten bei ihrer Auftaktveranstaltung  
 
 
 
   
  Senatspräsident Klaus-Peter Becker spitzfindig glossiert er, was im vergangenen Jahr so alles in Feudenheim, Mannheim und überhaupt passiert ist
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Die Fastnachter des Lallehaags waren ein wenig nervös. Kein Wunder, denn seit Aschermittwoch hatte es keine Fasnachtsveranstaltungen mehr gegeben. Für das Vorstandsteam um Norbert Pauli (1. Vorsitzender) und Werner Barth (Präsident) war es der erste gemeinsame Auftritt, also eine Premiere. Auch bei den Garden kribbelte es ein wenig. Man ist zwar bestens aufgestellt, hat das Jahr durch viel trainiert, aber das Lampenfieber vor dem ersten Auftritt ist einfach da. Da half nur eines: Augen auf, ein kräftiges Ahoi, schon ist man mit dem ersten Fuß in Feudenheims guter Stube und die Kampagne kann beginnen.

Die Eisbrecher des Abends waren die Spielleute des 1. Feudenheimer Spielmannszuges unter der Stabführung von Marc Bassauer. Sie sind traditionell bei der Eröffnungssitzung des KG Lallehaag mit dabei. Eine Rolle die sie eigentlich gewohnt sind, aber auch für sie ist es eine klasse Sache, wenn das Publikum gleich mitmacht. Die Stimmung war an diesem Abend sehr gut, das Publikum bereit sich auf die neue Kampagne einzulassen. Und man wurde an diesem Abend auch nicht enttäuscht, geben doch die Aktiven des KG Lallehaag einen kleinen Einblick in die neue Kampagne und damit auch auf das Programm der kommenden Prunksitzung.

Das Motto „Hexen, Zauberer und Feen - Beim Lallehaag 2010“ wurde wieder einmal bestens umgesetzt. So sind es nicht nur die Kleinsten der Wichtelgarde, die wirklich „zauberhaft“ tanzen. Da ist auch die Jugend- und Juniorengarde, gleich zweimal stehen sie im Rampenlicht, die mit einem Marsch und einem Schautanz das Publikum verzauberten. Auch die Suleiman enttäuschten ihre Fans in dieser Kampagne nicht und wirbelten a la Harry Porter über die Bühne. Höhepunkt des Abends war aber der Schautanz der Offiziersgarde. Sie verstehen es, ihr Publikum zu verzaubern.

In der Bütt hat man mit Senatspräsident Klaus-Peter Becker ein weiteres Ass im Ärmel. Spitzfindig glossiert er, was im vergangenen Jahr so alles in Feudenheim, Mannheim und überhaupt passiert ist. Weitere Vertreter des Kurpfälzer Humors sind Peter Schick und Rainer Straßel, bei deren Auftritt wie gewohnt kein Auge trocken blieb. Auch das Show-Team hatte seinen Auftritt. Wie gewohnt überraschten sie das Publikum mit einer ausgefeilten Playback-Show, bei der die Truppe gern etwas übertreibt und angesagte Künstler, wie Lady Gaga oder Mark Medlock, parodiert. Eine Show, die in dieser Form in der Kurpfälzer Fasnacht wahrscheinlich einmalig ist.

Das Programm war auch der richtige Rahmen für Ehrungen. So wurden mit der Vereinsnadel in Bronze Michael Krautwurst, Thomas Koch, Melanie Kräger, Rüdiger Barth und Panagiota Jackstadt ausgezeichnet. Die silberne Vereinsnadel für fünf Jahre aktive Vereinsarbeit ging an Werner Barth und Karin Ebel. Über die goldene Vereinsnadel durften sich an diesem Abend Susanne Mail, Rolf Mail und Nadine Röschner freuen. Den großen Verdienstorden der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine überreicht Rüdiger Klein, Bezirksvorsitzender für Nordbaden, an Tanja Pauli, Norbert Pauli, Petra Pöltl, Harald Pöltl und Annemarie Schubert. Bedanken konnten sich an diesem Abend Präsident Werner Barth und Vorsitzender Norbert Pauli bei allen Aktiven, den fleißigen Helfern, die zum Gelingen aller Veranstaltungen beitragen, und vor allem beim großartigen Trainer- und Betreuer-Team der Garden. Sie alle leisten eine unverzichtbare Arbeit.

obi