Auf 121 Jahre Feudenheimer Fasnacht zurückgeschaut  
  KG Lallehaag feiert 11 x 11 Jahre Humor und Frohsinn  
 
 
 
   
  "Ein Kafig voller Narren" zumindest bei der Jubiläumsfeier im Lallehaag Vereinsheim
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Sie haben in den letzten Jahrzehnten immer mal wieder über den „Lallehaag“ geschaut, waren oftmals auch gewissen Strömungen um Nasenlänge voraus, und auch ein bisschen Revolutionsblut fließt immer noch in den Adern der Feudenheimer Fasnachter, die im Vereinsheim in der Feldstraße 121jähriges Jubiläum feierten.
Und darauf können die Aktiven und Passiven Mitglieder der KG Lallehaag auch immer wieder und immer mehr stolz sein. So gab es 1976 den ersten Damenelferrat Feudenheims mit Präsidentin Lilo Tückardt, in der Mannheimer Fasnacht etwas ganz Neues.
Auch Ilona Kugler brach 1991 als erste Vorsitzende und Präsidenten in eine bis dahin männliche Domäne ein.
Man hatte auch eine „Illegitime“ Fasnachtsprinzessin, Prinzessin Georgina I. im Jahr 1957, und versetzte damals ganz Mannheim in Aufregung. „Unerhört“ witzig und phantasievoll sind die Veranstaltungen geblieben, mit viel Herzblut engagieren sich die Mitglieder des Lallehaags beim Elferrat, den Garden, dem Showteam oder den Suleiman. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Rolf Mail begrüßte der neue Präsident der Feudenheimer Fasnachter, Werner Barth, nun zur Jubiläumsmatinee im Vereinsheim in der Feldstraße.
Abordnungen befreundeter Feudenheimer Vereine, an der Spitze Dr. Achim Ding vom Bürgerverein Feudenheim und Rathauschefin Patricia Munterde, Georg Wolf, Chef der Mannheimer Fasnachter, die Hungerleider-Ordensträger , Christiane Forelle, Rolf Braun, Georg Wolf, Lallehaag Ehrenpräsident Hans-Georg Schubert, Senatspräsident Klaus-Peter Becker und Vertreter der Mannheimer Fasnachtsvereine fühlten sich hier in den eigenen Räumen sichtlich wohl.
Es gab vieles zu berichten, denn in den vergangen 121 Jahren ist viel geschehen, Präsident Werner Barth ging in einer kurzen Chronik auf die Vereinsgeschichte ein. Er versprach, dass man „Hoffnungsvoll die nächsten Jahre anvisieren“ werde, denn das große Potential des Vereins seien die Aktiven, die sich bei vielen Gelegenheiten immer wieder einbringen würden. Glückwünsche hatte auch Georg Wolf mitgebracht, er gratulierte im Namen der Mitgliedsvereine der KKM. Nicht nur die Grüße vom Präsident der Vereinigung Badisch Pfälzischer Karnevalsvereine, Günter Hauck, hatte der Lallehaag-Ehrenpräsident mitgebracht. Auch die Grüße der ehemaligen Präsidenten Karlheinz Klee, Wolfgang Leibig und Ilona Kugler überbrachte er. Musikalisch gratuliert hatte gleich zu Beginn der Hungerleider-Ordensträger aus dem Jahre 2004, der 1. Feudenheimer Spielmannszug.

obi