Neuer Ordensträger ist Jürgen Beyer  
  KG Lallehaag verleiht zum 28 .Mal den Hungerleiderorden  
 
 
 
  Werner Barth gratuliert dem neuen Hungerleider-Ordensträger Jürgen Bayer v.l. Claudia Proßwitz, Stephanie Wünschmann, Jürgen Beyer und Werner Barth
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Nun ist es raus, denn nicht nur das Geheimnis um die Person der neuen Stadtprinzessin ist für die Mannheimer Fasnacht vor Kampagnenbeginn eines der bestgehüteten Geheimnisse. Auch die Frage, wer neuer Hungerleider-Ordensträger wird, beschäftigt nun schon seit 28 Jahren die Fasnachter in Mannheim und der Region. Bevor das Geheimnis um den 28. Ordensträger von Lallehaag-Ehren-Präsident Hans-Georg Schubert gelüftet würde, durfte man sich in der Feudenheimer Kulturhalle mit Hähnchenschlegel und leckeren Salaten stärken.

Begonnen hatte das diesjährige Hungerleideressen mit dem 1. Feudenheimer Spielmannszug, welcher die begehrte Auszeichnung im Jahr 2004 erhielt. Überhaupt waren in diesem Jahr viele Ordensträger unter den Gästen. So konnte Lallehaag-Präsident Werner Barth die Ordensträger Heinz Kugler (1992), Helmuth Hähn (1998), Rolf Braun (2000), Hans-Joachim Bender (2001), Georg Wolf (2005), Alexandra Schmitt von der Volksbank Rhein-Neckar eG (2006) und Bernd Ringer (2007) begrüßen. Der letztjährige Ordensträger Franco Troncone konnte an diesem Abend leider nicht persönlich anwesend sein, hatte aber Hans-Georg Schubert gebeten, an seiner Stelle die Laudatio auf den neuen Ordensträger zu halten.

Geboren im Sternzeichen der Waage, im zarten Alter von drei Jahren von den Eltern aus dem Harz nach „Mannheim verschleppt“, dann Kindergarten, Schule und Studium. Diese Zeit bestritt der neue Ordensträger mit einem großen persönlichen Handikap, denn die „Mannemer Sproch“ hatte der junge Mann noch nicht drauf. Eine Lehre bei der Eichbaum, die er seiner Familie mit dem Satz „Ab sofort bekommen wir den Haustrunk“ verkündete, und nun schon seit vielen Jahren bei der Odenwaldquelle…..Ja spätestens da war vielen der Anwesenden klar, der neue Ordensträger kann eigentlich nur Jürgen Beyer sein. „Ich bedanke mich bei der Akademie für diesen wunderbaren Preis“, freute sich Jürgen Beyer auf der kleinen-großen Lallehaag Bühne im Foyer der Kulturhalle. Und der neue Preisträger setzte dann noch einen drauf. „Ich habe mir diesen Preis auch redlich verdient“, spielte er nicht nur auf sein Engagement in der Fasnacht an. Nein, er bezog es humorvoll auf seine „verloren“ Pfunde. Erste Gratulantin war selbstverständlich seine Frau Lore Herbert.

Den Orden bekam er von Claudia Proßwitz überreicht. Zu den weiteren Gratulanten zählte die noch amtierende Stadtprinzessin Stephanie I. von den Löwenjäger. Doch nicht nur der neue Ordensträger wurde an diesem Abend mit dieser Ehrung überrascht, auch die Ordensträger der vergangenen Jahre wurden auf die Bühne gerufen. Sie erhielten den neu kreierten Lallehaag-Pin.

Musikalischer Knaller des Abends war die „Italienische Stimme Mannheims“ Naro Vitale. Mit seinen Hits begeisterte der Sänger nicht nur die Damen. Italienische Musik, etwas Amore und ganz viel Temperament, das ist sein Erfolgsrezept. Stolz konnte Naro zudem verkünden, dass seine erste CD auf dem Markt ist und er diese im Mannheimer Capitol am 9. November vorstellen wird.
KG Lallehaag

obi