Claus Eisenmann der Knaller beim „Ladys Dinner“ –  
  Kulturhalle an zwei Tagen fest in weiblicher Hand  
 
 
 
  Lady-Killer Claus Eisenmann heizte den Damen so richtig ein
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Feudenheim/Er kam, sang und die „Ladys“ schmolzen dahin. Claus Eisenmann zog bei seiner Show alle Register und heizte gleich richtig ein. Ob Rock´n Roll Songs von Elvis oder Robbie Williams, Hits wie David Lee Roth´s „I´m just a Gigolo“ oder „Proud Mary“, er fetzt gleich richtig los, spielt mit der Luftgitarre, springt von der Bühne auf die Tische, flirtet und singt einfach göttlich. Klar gibt’s auch den Hit „Und wenn ein Lied meine Lippen verlässt“, und stolz entertaint er auch Musik seiner aktuellen CD „Mein Herz schlägt weiter“. Alle Damen im Saal singen mit, tanzen auf den Tischen und Stühlen und würden Claus eigentlich am liebsten nicht mehr gehen lassen, doch es hilft nichts, wenn´s am schönsten ist, soll man aufhören, das gilt auch für den Superstar des Abends Claus Eisenmann. Nach einer fetzigen Zugabe, einem Orden von „Ladys-Dinner“ Moderatorin Jutta Jöhl, wird Eisenmann schweren Herzens verabschiedet, doch die nächsten Männer warten schon hinter der Bühne. Es sind die „Suleiman“ Andy, Gizmo, Harald, Manfred, Norbert, Richi, Rolf und Werner, die asiatisches Flair mitgebracht haben. Eine Tanz, ein Show-Act der alle begeistert, und ohne Zugabe dürfen die Jungs nicht von der Bühne. Ein Knaller auch die Fachfrau in Sachen Kultur, Monika Müller. Sie erzählt auf ihre ganz spezielle Weise von ihren ersten Annäherungsversuchen an die Kunst im Theater. Eine Frau mit Niveau auf einem Kulturtrip, dank eines Abonnements. Da bleibt kein Auge trocken, besonders dann wenn in der Oper „die dicke Frau auf den dünnen Tenor“ trifft. Eine feste Größe und fehlen darf auch an zwei Abenden Ladys Dinner das „Lallehaag Showteam“ nicht. Ob nun als Costa Cordalis“ oder als Margit Sponheimer, als ABBA oder Tina Turner, sie haben den Bogen einfach raus und unterhalten das Publikum. Besonders Heiner Ehhalt hat seine „Ladys“ im Griff, denn wenn er ruft „Hallo Ladys“ dann ruft der ganze Saal „Hallo Heiner“ und die Stimmung steigt gigantisch an. In das „Land des Lächelns“ entführt auch die Offiziersgarde mit ihrem Schautanz, der auch optisch wieder ein wahrer Augenschmaus ist. „Wie bled“ kommt der „Koch aus Leidenschaft, oder der leidenschaftliche Koch“ Peter Schick und bringt seine Back- und Kocherfahrungen an den Mann, oder besser gesagt an die „Frau“. Und auch wer sich auf die Herren des Abends, Jack, Goran und Artis freute, kam nicht zu kurz. Für viele mag dies ja der Höhepunkt des Abends sein. Doch gab es noch ein weiteres Highlight. „Viva la Diva“ konnte Jutta Jöhl ankündigen sie versprach eine mitreißende Travestie- Show und die Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Camelia Allways und Molly Moss begeisterten mit Charme und frech frivolem Witz. Aufwendige Kostüme, originelle Parodien, aus Musicals wie Cats und Elisabeth oder auch mit Kermit dem Frosch, als Tina Turner oder Montserrat Caballier. Da gibt es kein Halten mehr. Ein absoluter Knaller ihre Show mit aufwendigsten Kostümen und Kopfbedeckungen vom „Carneval de Brasil“. Die Gastgeberin der beiden „Ladys Dinner – Show“ Jutta Jöhl konnte an zwei Tagen ein mitreißendes, originelles Programm mit vielen Top-Acts präsentieren. Doch auch sie braucht Unterstützung und so geht ihr Dank an alle die vor, hinter und auf der Bühne, an der Garderobe, in der Küche, bei der Technik mit geholfen haben. Und auch bei Walter Selwitschka, dem Haus- und Hofmusiker der Feudenheimer Fasnachter, bedankt sich Jutta Jöhl, denn er sorgte wie immer für die musikalische Umrahmung des Abends.

obi