Einmal Wallstadt-Heddesheim-Ilvesheim und wieder zurück  
  MSC Wallstadt hatte zum 29. Mal zum Volksradfahren eingeladen  
 
 
 
  Auch bei der 29. MSC Radtour, galt es, anmelden bei Gudrun Seithel und Gabi Fenzel, hier mit Manuela Müller.
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Auch beim 29. MSC Volksradfahren wurde wieder kräftig in die Pedale getreten. Die Lust am Radfahren, der Spaß hier mit dabei zu sein, scheint „ungebremst“. Allgemein bekannt ist, dass hier ganz offiziell nur mit der MSC-Erbsensuppe gedopt wird, und das auch noch nach dem Volksradfahren.
Einige Minuten nach 8:30 Uhr begrüßte MSC Vorsitzende Manuela Müller den MSC Ehrenvorsitzenden Heiner Müller, Bürgerdienstleiterin Patricia Munterde, Stadtrat Roland Weiß, Stadträtin Andrea Safferling, Stefan Rebmann und natürlich die Schirmherrin Evelyne Gottselig.
Schon am frühen Morgen waren die Radlerinnen und Radler topfit und gut gelaunt bei der Anmeldung von Gabi Fenzel und Gudrun Seithel empfangen worden, der Streckenplan wurde ihnen von Christian Haas und Thomas Halter ausgehändigt. Zwei Strecken, die familientaugliche mit 25 km und die längere Variante mit 42 km, hatte Peter Jakobi bereits am frühen Morgen mit seinem Team ausgeschildert.
Als Streckenposten im Einsatz war die Jugendfeuerwehr Wallstadt und für Notfälle stand das DRK Wallstadt zur Verfügung. Den Kontrollpunkt hatte wieder einmal Michael Schlosser (Rund ums Rad) übernommen. So konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Zum Hochzeitstag gratulieren durfte man am frühen Morgen auch schon den MSC Ehrenmitgliedern Gisela und Karlheinz Gottselig, eigentlich sind beide immer als tatkräftige Helfer bekannt, doch in diesem Jahre musste Karlheinz Gottselig passen. Eine Schulterverletzung liess das Arbeiten nicht zu, dafür aber das Feiern. Bedanken konnte sich Manuela Müller zudem bei ihnen, denn sie hatten auch in diesem Jahr wieder das Fahrrad für die Verlosung gestiftet.
Und während cirka 140 Radfahrer und Radfahrerinnen sich auf den ausgeschilderten Kurs in Richtung Heddesheim, Neuzenlache und Ilvesheim machten, waren die ersten Gäste zum Frühschoppen gekommen. Herzhaftes vom Grill, leckere Erbsensuppe – die schnell ausverkauft war – selbstgebackene Kuchen und kühle Getränke fanden schnell Abnehmer. Musikalische Gäste konnten auch begrüßt werden, denn die Wallstadter Brass Band begleitete den Frühschoppen mit einem Platzkonzert und erfreute mit ihren Melodien jung und alt.
Unter den Radlern waren auch IWV Vorsitzender Bernd Rothacker und viele Vereinsvertreter. Auch in diesem Jahr gab es für die stärkste Gruppe ein Fässchen Bier: Salomonisch entschied in diesem Jahr die MSC Vorsitzende Manuela Müller, dass die Gruppen der „Feudenheimer Radfreunde“ und die Gruppe „Jöst“ ,nur einen Teilnehmer weniger hatten, und dass darum beide je ein Fässchen Bier bekämen. Schon morgens hatte Schirmherrn Evelyne Gottselig die MSC Mitglieder gelobt und sich auch im Namen des Gemeinderats für das ehrenamtliche Engagement bedankt, gab es kurz vor der Verlosung der Sachpreise auch für sie ein dickes Lob. „Gestern war sie schon den ganzen Nachmittag bei uns und hat auch tatkräftig unterstützt, abends hat sie bei der Fete mit uns gefeiert und auch heute ist sie für uns da“, so viel Unterstützung ist lobenswert fand Manuela Müller. Einen aktiven Part hatte man der Schirmherrin zu dem noch zugedacht, denn sie durfte die Teilnehmerkarte ziehen, die dann das Rad mit nach Hause nehmen durfte. Die Spannung war schon groß, und Evelyne Gottselig machte es auch noch spannend und als am Ende Christel Spohni als strahlende Gewinnerin fest stand, gab es noch mal kräftigen Beifall.
Gegen Ende der Veranstaltung konnte sich Manuela Müller bei allen Helfern, den Sponsoren, den Gästen und vor allem „der Wallstadter Bevölkerung herzlich für ihre Unterstützung“ bedanken. Im nächsten Jahr findet das 30. Volksradfahren statt, dafür wird schon eifrig geplant und man würde sich freuen, wenn auch 2010, am letzten Juniwochenende viele Wallstadter und Wallstadterinnen beim MSC vorbei schauen würden.

Obi