Schlachtfest der Brassband wieder ein Erfolg –  
  Spielleute freuten sich über viele Gäste  
 
 
 
   
  Auch hinter den Kulissen war man fleißig wie hier Nadine Conrad, Manuela Lahres und Ramona Kolb, beim spülen.
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

„Alles ausverkauft“, schon am Nachmittag war fast alles weg, Vorstand Peter Schär war selbst überrascht.
Der Großeinsatz in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Wallstadt hatte sich für die Spielleute der Brassband richtig gelohnt. Jedes Jahr am 1. November wird die Fahrzeughalle der Wallstadter Wehr ausgeräumt, Tische und Bänke hereingetragen, die große Tombola aufgestellt und pünktlich um 11 Uhr öffnen sich dann die Türen.
Verwandte Freunde und die Vertreter befreundeter Vereine werden von den Aktiven der Brassband mit Bratwürsten, Schlachtplatte oder Leberknödeln mit Kraut versorgt. Und weil das Wetter so klasse mitspielte, wurden auch im Hof Tische und Bänke aufgestellt. Klar war, dass wieder jede helfende Hand gebraucht wurde. Ob nun am großen Sauerkrauttopf, an der Kasse, beim Getränke Ausschank, der Kuchentheke, beim Geschirrspülen oder beim Loseverkaufen.
Die Spielleute hatten aber auch alles im Griff. Dass die Spielleute einfach beliebt sind, das zeigte sich beim Besucher Andrang, um die Mittagszeit war schon fast kein Platz zu bekommen. Für den Verein ist ein solches Fest die Möglichkeit, die Vereinskasse ein wenig aufzustocken, damit man nicht nur die Uniformen oder Musikinstrumente bezahlen kann, sondern auch den Nachwuchs fördern kann.
Daher bedankte sich Vorstand Peter Schär gerne bei allen, angefangen von der Musikalischen Leiterin Andrea Michalski, seinem 2. Vorstand Michael Michalski und allen aktiven und passiven Mitgliedern, die mitgeholfen haben.

obi