Originellste Fußgruppe bei „FsdS“ -  
  die Feudenheimer NARREBLOOS  
 
 
 
  Eingelegte Heringe wurden beim Heringsessen auch von Werner Barth, Karsten Schüßler und Rolf Mail serviert.
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Bevor Klaus-Peter Becker als Initiator von „Feudenheim sucht den Sieger“ und Organisator des Feudenheimer Fasnachtszuges zu Worte kam, wurde im Vereinsheim der KG Lallehaag so richtig schön geklagt.
Denn wer so feiert wie die Feudenheimer Fasnachter der kann auch heulen, was das Zeug hält. Und keiner weint schöner als Präsident Werner Barth, Vize Rolf Mail und Andreas Christmann, Ehrenoffizier der Garde. Da bleibt kein Auge trocken, wenn Elferrat und Aktive ihrem großen Schmerz freien Lauf lassen. Auch ein Kampagne-Rückblick darf an einem solchen Abend nicht fehlen.
Und es war ein durchaus positiver Blick zurück, denn mit dem Geleisteten kann man durchaus zufrieden sein. Danken wollte Werner Barth allen, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen hatten. Dazu gehörte an diesem Abend an erster Stelle Ingrid Larfeld, denn sie hatte wieder 110 Portionen „Hering“ eingelegt und Anne Schubert mit dem Küchenteam, die für eine reibungslose und schnelle Ausgabe der Heringe sorgten.
Dann wurde es aber noch einmal ganz offiziell, denn Klaus-Peter Becker durfte Pokale überreichen. Zuerst aber dankte er der Jury. Die Jury bestehend aus Erika Marpe (Bürgergemeinschaft), Susanne Mail (KG Lallehaag) und Heike Warlich (Redakteurin Feudenheimer Anzeiger) durften sich kein noch so kleines Detail entgehen lassen.
Zum zweiten Mal wurden nun beim Heringsessen der KG Lallehaag Pokale vergeben. Gestiftet wurden die Pokale von der Feudenheimer Bürgergemeinschaft und der KG Lallehaag (für den originellsten Motivwagen) dem Feudenheimer Bund der Selbständigen (größte Fußgruppe) und von Dr. Achim Ding (originellste Fußgruppe) vergeben.
Wie schon bei der ersten Prämierung, so hatten die drei Damen auch 2010 schwere Entscheidungen zu treffen, wer am Ende die Wanderpokale bekommen sollte. Eine schwere Aufgabe, denn die Zugteilnehmer hatten sich wieder viel Mühe gegeben.
Den Wanderpokal für den schönsten Motivwagen gewann der GV Teutonia. Die größte Fußgruppe waren die Ilvesheimer Insulana. Und wie schon im letzten Jahr hatte die „Feudenheimer Narrebloos“ mit dem richtigen Gespür für die „Zukunft“, den Pokal für die originellste Fußgruppe gewonnen. Die Preise übergab nun beim Heringsessen Klaus-Peter Becker (Zugorganisator und Senatspräsident des Lallehaag) an Thomas Frank (Narrebloss) und an Dieter Kern (GV Teutonia).
Nicht bei der Preisverleihung konnten die Insulana aus Ilvesheim sein, das sie ebenfalls zur gleichen Zeit ihr Heringsessen hatten. Für Thomas Frank war die Preisverleihung auch gleichzeitig die Gelegenheit, sich bei Klaus-Peter Becker zu bedanken. Er hatte den Fasnachtszug organisiert und auch im letzten Jahr die Idee zur Preisverleihung gehabt.
Dann ging es zum gemütlichen Teil des Abends über, denn schon früh am Abend konnte man Lose kaufen und die passenden Gewinne wurden dann an den „Mann“ bzw. an die „Frau gebracht.

obi