Feudenheimer Kerweverein e.V.  
  Großes Engagement für Feudenheim  
 
 
 
  Kerweverein traf sich im Feudenheimer „Ochsen“
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Sie verdienen an der Feudenheimer Kerwe nichts, im Gegenteil, sie müssen noch hart dafür arbeiten, oft gibt es dafür auch noch einen auf den Deckel oder man wird ausgebremst.
Freuen würden sich die Verantwortlichen der Feudenheimer Kerwe vor allem aber auch über mehr Mitstreiter. Vereine oder Einzelpersonen, die Flagge zeigen und sagen „Ja wir sind mit dabei und unterstützen die Arbeit, die hier geleistet wird“. Und das geht eigentlich ganz einfach: für einen Jahresbeitrag von 20,05 Euro kann man sich hier solidarisch zeigen.

Doris Kirsch, Vorsitzende des Kerwevereins, begrüßte zur Versammlung im Feudenheimer Traditions-Gasthaus „Zum Ochsen“. Ein kurzer Rückblick auf die Kerwe 2009 folgte. „Reden wir über die Kerwe“ so Doris Kirsch, denn die sei einfach nur klasse gewesen. Mit den Besucherzahlen war man zufrieden, zieht doch das größte Stadtteilfest Menschen aus ganz Mannheim an. Prävention war im letzten Jahr nicht nur ein Wort, das man im Vorfeld oft benutzt hatte, es wurde auch umgesetzt.
„Dafür möchte ich mich ganz besonders bei der KG Lallehaag bedanken“ Sie waren mit den Zuständigen der Polizei auf der Kerwe unterwegs. „Das nenne ich dann auch sinnvolle Jugendarbeit, einzuschreiten und zu schlichten, bevor etwas passiert“ . Man komme so auch leichter mit den Jugendlichen ins Gespräch pflichten ihr die Verantworten des Lallehaag, Norbert Pauli und Werner Barth, bei. Für die gute Zusammenarbeit habe man sich auch an höchster Stelle im Polizeipräsidium bedankt und hoffe nun auch bei der Kerwe 2010 auf eine Fortsetzung. Kirsch appellierte in diesem Zusammenhang auch an andere Vereine, „Macht da mit, es hilft uns allen“.

Die große Festmeile im Herzen Feudenheims wird auch in diesem Jahr wieder Treffpunkt von Menschen aus ganz Mannheim werden. „Wir hätten schon noch Platz für weitere Vereine die mitmachen wollen“ denn Doris Kirsch weiter „Wir bieten doch hier die ideale Plattform an, sich als Verein, als Organisation oder als Geschäft zu präsentieren“. Kein Verständnis aber hat man für Discounter, die sich am verkaufsoffenen Sonntag, da einfach einklinken und von einer Aktion profitieren, damit sogar werben, ohne sich selbst in einer geeigneten Form einzubringen.

Kerwe-Bürgermeister Hans-Georg Schubert betont „Wir wollen ein Feudenheimer Fest, eine Veranstaltung für die Menschen, die hier leben und einkaufen“ und obwohl die Veranstaltung gut ankommt, halten sich Ausgaben und Einnahmen die Waage. „Wir sind froh, wenn es Null auf Null ausgeht“ Kassenwart Frank Siegert gibt zu bedenken, dass man die Kosten so niedrig wie möglich halten muss.
Doch wo spart man ein. Beim Bühnenprogramm, soll man auf eine Bühne verzichten, wenn ja auf welche. Nein beim Programm und bei den Bühnen werde der „Rotstift“ auf keinen Fall angesetzt. „Wir brauchen einfach mehr Unterstützung“ wird aufgefordert. Und das ist dann das Stichwort für Doris Kirsch, denn sie kann nun verkünden, dass der „Lallehaag dankenswerter weise in diesem Jahr die Planung und Verantwortung für das Bühnenprogramm der Vereine übernimmt“. Hier sind dann wieder alle Vereine gefragt, die einen Beitrag bringen möchten, ob musikalisch oder tänzerisch, in Form eines Liedvortrages oder einem Musikstück. „Es ist die Plattform, um sich zu präsentieren, zu zeigen was man im Verein macht“. Ansprechpartner ist Lallehaag Vorsitzender Norbert Pauli (Mailadresse: n.pauli@t-online.de ).

Von Kassenwart Frank Siegert gab es einen Überblick über die aktuelle Situation. Geprüft hatten die Kasse die Kassenrevisoren Antje Trebst und Thomas Jentscheck. Beide bescheinigten Frank Siegert eine äußerst korrekte Kassenführung und Thomas Jentscheck bat um Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes. „Wir haben alle Anträges für die Kerwe gestellt, das Alkoholmitbringverbot wird wieder beantragt und ein Bühnenprogramm wird zusammengestellt, außerdem werden Sponsoren gesucht. Freuen würde sich das Team der Feudenheimer Kerwe natürlich auch über Unterstützung, ehrenamtliche Helfer sind immer herzlich willkommen bei der Kerwe 2010 am 16. und 17. Oktober.

Infos gibt es auf der Interseite kerwe-feudenheim.de .

obi