Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine  
  Kinder der ChorWerkstatt führen bei der Weihnachtsfeier
des GV Frohsinn 1883 e.V. ein Pop-Musical auf
 
 
 
 
  Senatspräsident Klaus-Peter Becker spitzfindig glossiert er, was im vergangenen Jahr so alles in Feudenheim, Mannheim und überhaupt passiert ist
Foto Jakobi
 
 
         
 
 
Die drei jungen Sängerinnen Diana, Selina und Ronja besuchten am Nikolaustag mal wieder ihren Großvater in Alt-Feudenheim. Natürlich konnten sie es nicht lassen, auf dem Dachboden mit jeder Menge alten Gerümpels zu stöbern und erschraken nicht wenig, als dabei „TIMI“ die Zeitmaschine zum Leben erwachte. Blinkend und klappernd machte sie sich mit den Mädchen bekannt und verriet ihre Zeitformel, mit der man in die Zukunft sowie in die Vergangenheit reisen kann, sofern man gleichzeitig am Zeitrad dreht.

Die Formel – mit Unterstützung des Publikums – kräftig aufgesagt fing die Bordelektronik von „TIMI“ auf und es erschien der „Herr der Gezeiten“. Er berichtete, dass das Zeitrad um 400 Millionen Jahre zurück gedreht wurde, die Erde von Meeren bedeckt und nur von Fischen bewohnt sei. Schon strömten viele kleine Fische aus der Zeitmaschine und wuselten über die Bühne.

Mal ging die Reise in die Zukunft, mal in die Vergangenheit. So schlüpften das Marsmännchen Kasarto, drei Cowboys mit Pferd, ein Hexenmeister mit seiner Hexenküche und ein trauriger Clown nacheinander aus der Zeitmaschine. Alle entpuppten sich als hervorragende Solisten, die im Refrain mit dem „Fische-Chor“ ihre Geschichten erzählten.

Im Jahr 2245 wurde dann die Welt gänzlich von Maschinen beherrscht, wie das Lied der „Koch-Wasch-Bügel-Spülmaschine“ berichtete. Ein entsprechendes Modell sowie die hübschen Kulissen hatten die Mütter der Kinder gebastelt. Nach einer kurzen Pause erschien ein Roboter vom Planeten Proskon begleitet von vielen kleinen Robotern, die den Menschen gerne bei der Arbeit helfen möchten. Schließlich wurde sogar die 8-jährige Vanessa aus dem Publikum in eine 78-jährige Dame verwandelt. Zum Glück gelang die Rückverwandlung ebenso. Ein armer Bettler beschenkte das Publikum mit seinem einzigen Besitz, einem Lied. Zu guter Letzt ging die Reise in das Jahr 400 vor Christi Geburt und es erschien der Arzt Hippokrates und erläuterte seinen weltbekannten Eid.

So langsam ging „TIMI“ der Sprit aus und es blieb nur noch eine kurze Zeit, in der ihm der Chor mit „Wir sind Kinder dieser Erde“ von sich selbst erzählen konnte.

Kein Wunder dass von dieser kurzweiligen Aufführung nicht nur das Publikum sondern auch der Nikolaus sehr begeistert war. Es gab viel Lob und eine hübsche Weihnachtstasse als Belohnung. Besonders freute er sich, als er von der Vorsitzenden und Betreuerin der ChorWerkstatt Monika Schuh hörte, dass der Kinderchor in diesem Jahr einen Zuwachs von 15 Kindern verzeichnen konnte. Und dass es sich dabei um fleißige Sängerinnen und Sänger handelt, zeigte die Auswertung der Singstunden-Teilnahme mit dreizehn 1. Preise, zwei 2. Preise und zwei 3. Preise. Natürlich gab´s dafür auch eine Urkunde und ein kleines Präsent. Diese gelungene Darbietung trug unverkennbar die Handschrift der Chorleiterin Monika Baumann, die seit den Sommerferien das Musical zusammen mit den Betreuern und Frau Gabi Legleiter einstudiert hat. Die Begeisterung, die alle miteinander verbindet, ist offensichtlich. Weitere Infos über unseren Kinderchor erhalten sie unter www.frohsinn-feudenheim.de oder telefonisch bei Monika Schuh (79 39 87).

Monika Schuh