Kirchenchor von St. Peter und Paul „on Tour“  
   
 
 
 
   
  Kirchenchor „on Tour“
Foto zg
 
 
         
 
 

Es ist inzwischen Tradition, dass der Kirchenchor von St. Peter und Paul in Feudenheim alle zwei Jahre seinen Ausflug als „Wochenendexkursion“ mit Übernachtung veranstaltet. Nach einer Idee seiner Vorsitzenden Monika Löb stand dieses Mal die Saarschleife bei Mettlach als Reiseziel auf dem Programm.

War die Anfahrt noch begleitet von strömendem Regen, schaute pünktlich zum ersten Programmpunkt die Sonne vorsichtig durch eine Wolkenlücke: Eine Schifffahrt um die Saarschleife, bei der die Teilnehmer diese wunderschöne Landschaft erstmals genießen konnten. Wieder zurück am Bus ging es weiter nach Orscholz zum Aussichtspunkt „Cloef“, um das Ganze von oben zu bewundern.
Zunächst hatte die Vorstandschaft aber eine kleine Überraschung für Alle parat: Auf dem Busparklatz lud sie zu einem „Sektempfang mit Butterbrezeln“, der von den Chormitgliedern und ihren Angehörigen bei inzwischen strahlendem Sonnenschein mit Begeisterung aufgenommen wurde. Nach kurzem Spaziergang war die Aussichtsterrasse erreicht, die den Blick auf eines der bekanntesten und beliebtesten Fotomotive nicht nur des Saarlandes sondern ganz Deutschlands frei gibt: Die Saarschleife, ein Durchbruchstal des Flusses durch den sog. Taunusquarzit.

20 km saarabwärts, im rheinland-pfälzischen Saarburg, war dann eine sehr informative Stadtführung organisiert. Dabei gab es viel über die Geschichte der kleinen ehemaligen Kreisstadt und ihre Namen gebende Burg zu erfahren. Entzücken rief der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern hervor, der vom Leukbach durchflossen wird; einem Gewässer, das ehemals hinter einem Bergrücken die Stadt umfloss, aber im 13. Jahrhundert zur Löschwassergewinnung und zum Betrieb mehrerer Mühlen umgeleitet wurde.
Eine dieser Mühlen dient heute als Museum. Direkt hinter dem Ortszentrum bildet der Leukbach mit 17 m den höchsten innerstädtischen Wasserfall Europas. Vor dem Quartierbezug im „Hotel am Markt“ war noch Zeit für eine gemütliche Kaffeepause, die man sogar im Freien in einem der zahlreichen Straßencafés am Ufer des Leukbachs einlegen konnte.
Nach einem hervorragenden italienischen Vier-Gänge-Menu klang der erste Ausflugstag in einem Nebenzimmer des Hotels aus. Besonderes Highlight des gemütlichen Abends war dabei zweifellos, als sich zu dem musikalischen Allroundtalent des Chores, Peter Birkenbeil, der die Runde mit seiner Gitarre und Gesang unterhielt, spontan der argentinische Pizzabäcker des Hauses mit seiner E-Gitarre gesellte – ein Duo, das die Zuhörer geradezu zu Begeisterungsstürmen hinriss!
Nicht leicht fiel deshalb am Sonntagmorgen das rechtzeitige Aufstehen, aber der Anlass half dabei: Trotz einiger krankheitsbedingter kurzfristiger Absagen der Reiseteilnahme konnte der Chor zum ersten Mal seit Jahren in seiner „Gastgemeinde“ wieder zur Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes beitragen. Unter der Leitung ihres Dirigenten Alexander Letters und mit Begleitung des Organisten von St. Laurentius in Saarburg trugen die Sängerinnen und Sänger drei Chorsätze vor, die von den Kirchenbesuchern mit Beifall aufgenommen wurden.

Nach dem Mittagessen in der Abtei-Brauerei in Mettlach ging es zum Besucherzentrum und Werksmuseum des bekannten Keramikherstellers Villeroy & Boch. Hier durfte man bei einer sehr kurzweiligen Führung interessante Einblicke in die über 260-jährige Firmengeschichte gewinnen aber sich auch von der aufwändig gestalteten Ausstellung über das Produktprogramm der Firma beeindrucken lassen.
Nach dem Besuch des Outlet-Centers kehrten einige Sänger(innen) mit wohlgefüllten Tüten zum Bus zurück. Die Heimfahrt wurde noch einmal zum Abendessen in der Burgschänke Altleiningen unterbrochen, nach welchem alle Reiseteilnehmer einhellig der Meinung waren: Wer bei diesem Ausflug nicht dabei war, hat wirklich etwas versäumt!

H.Löb