Der Reiterverein Mannheim Vogelstang-Wallstadt e. V.  
  feierte 35-jähriges Jubiläum am Tag der offenen Tür  
 
 
 
 
Foto zg
 
 
         
 
 

Monate vorher begannen die Vorbereitungen zum Tag der offenen Tür. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Eine Bildergalerie aus 35 Jahren Vereinsgeschichte, die von Vorstandsmitglied Geraldine Böhmer erstellt wurde, und Dekoration auf dem gesamten Gelände mit riesigen gemalten Löwen, Elefanten, Nashörnern und Giraffen nach dem diesjährigen Motto 'Afrika', was von den Jugendlichen und Erwachsenen des Reitervereins Mannheim Vogelstang-Wallstadt e. V. selbst gebastelt wurde. Angedeutete afrikanische Hütten und ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Programm!

Die Kinder, Jugendlichen und erwachsenen Mitglieder zeigten mit den Pferden die Kunst des Voltigierens, Quadrille-Reiten und Springreiten. Und das Ganze in selbst ausgedachten und gestalteten Kostümen, immer passend zu dem Thema, welches gezeigt wurde. Moderiert wurde das Programm von Gisa von Falkenhayn. Zu Beginn eröffnete die Trommelgruppe „Satee Kooma“ das Programm. Sie erklärten die verschiedenen Rhythmen, die zu den verschiedenen Anlässen in einem afrikanischem Stamm gespielt werden. Bei diesem wunderbaren Auftakt mit afrikanischer Musik verbreitete Vorstandsmitglied Markus Gauch kurzzeitig Western-Atmosphäre mit seinem Wallach Balito.

Unsere nur für den Tag der offenen Tür entstandene „Retro-Gruppe“ voltigierte auf Heidi, einem ehemaligen Voltigierpferd. Diese Gruppe bestand aus hauptsächlich ehemaligen Voltikindern, die bereits längst erwachsen und teils Vorstandsmitglieder sind und sichtlich ihren Spaß am Turnen auf Heidi hatten. Auch 1. Vorsitzende Annette Zscheutzel und 2. Vorsitzende Inga Ruiner waren dabei zu sehen. Anschließend zeigten die kleinsten Voltigierer des Vereins mit Kostümen passend zu „Arielle“, dass auch sie bereits sicher während dem Schritt-Gehen auf Resi, der Haflinger-Stute, sitzen und liegen können - betreut von Annette Zscheutzel, Saskia Dernesch und Isabell Ewig.

In ägyptischen Kostümen baute eine weitere Gruppe aus den menschlichen Teilnehmern Pyramiden und überzeugte ebenfalls durch Voltigierdarbietungen sicheres Turnen auf der Stute Amiga. An der Longe sorgte Geraldine Böhmer für die nötige Sicherheit. Die Unterschiede zu „arm und reich in Afrika“ zeigten Nicole Freundlich und Daniela Perner mit einem Pas de deux auf den Pferden Heidi und Felix. Die eine Reiterin gekleidet mit Bluse und Hut, die andere im einfachen T-Shirt.

Mit afrikanischen Eingeborenenmasken zeigten die Kinder der Breitensportgruppen 1 und 2, wie auch zu zweit auf dem Wallach Maunty super Darbietungen geturnt werden können - betreut von Mandy Owusu, Susanne Hüber und Vorstandsmitglied Linda Zscheutzel. Zur Safari in Afrika kamen als Tiere verkleidete Jugendliche, die ebenfalls elegant auf Dirty Harry voltigierten. Als Ranger betreuten Inga Ruiner und Geraldine Böhmer die Show.

Dann kam ein Höhepunkt der Veranstaltung: 10 Pferde und Reiter ritten eine atemberaubende Quadrille mit Stallmeisterin Kerstin Boje an der Spitze. Mit einer Trillerpfeife gab sie die Hilfen z. B. zu Figurenwechsel oder zum Stehen. Danach wurden Isabel Zscheutzel und Leoni Boje, zwei der Kleinsten auf dem Platz, im Trab reitend auf Haflinger-Stute Resi und Shetland-Pony Max geführt. An sicherer Hand von Lisa Huber und Kerstin Boje stellten die Kleinen ein Urlauberpaar dar.

Die Sprungständer wurden im nächsten Programmpunkt als Urwald-Attrappen umgebaut und als Hindernisparcour benutzt. Geritten sind Sophia Hardorp, Lisa Huber, Natalie Balz und Saskia Graumann. Nun hatte unsere beste Voltigruppe, die M*-Voltigierer, die Möglichkeit, dem Publikum die Kunst des Voltigierens auf dem Niveau einer Nordbadischen Meisterschaft zu zeigen. Mit Eleganz, Kraft, Elastizität und Gleichgewichtssinn begeisterten sie auf Wallach Caruso, sowie auf dem Holzpferd die Gäste. Dann wurde es noch mal spannend: Kerstin Boje sprang zum Thema Fußball-WM mit ihrem Ribut über hohe Hindernisse, sodass die Zuschauer die Luft anhielten. Ein fröhliches Ende der Veranstaltung machten die Kinder der zweiten Einsteigergruppe mit der Elefantenparade aus Dschungelbuch. In hellgrau gekleidet voltigierten sie unter der Betreuung von Linda Zscheutzel und Lena Glockner ihre Turnierkür auf „Le grand esperance“ und verließen lachend den Platz.

Mit viel Applaus honorierte das Publikum die gesamten Darbietungen. Und das Interesse, mehr vom Reiterverein Mannheim Vogelstang-Wallstadt e. V. zu erfahren, war riesig. Vor der Veranstaltung konnten sich Interessierte den Stall und die Pferde anschauen. Geführtes Reiten war auch diesmal beliebt bei den Kleinen. Zu den üblichen Verköstigungen wie Steaks, Salate, Bratwurst, Kaffee und Kuchen gab es dieses Jahr zusätzlich zwei außergewöhnliche Gerichte: afrikanische Eintöpfe, die von Vorstandsmitglied Tamara Gauch gekocht wurden.

Ein großes Dankeschön für die freundliche Unterstützung geht an die Firma 'Die Lern-Profis - Individuelle Schülerförderung, Nachhilfe und mehr...' als auch an die Firma 'Galerie Cosa Reale - Quantums-Engel-Heilung, Lichtkinder-Kreise'. Vielen Dank auch die TSG Ketsch, den SSV und die Metzgerei Heilmann. Vielen Dank an alle Beteiligten und Helfer, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Als Gäste waren dabei: Ehrenmitglieder Monika Weidenhammer und Heike Stolz, Christian Rückhold (CDU Wallstadt), Lothar Gölz (1. Vorsitzender Kleingartenverein des Vereins der Gartenfreunde Wallstadt e. V.) und Reitlehrerin Sonja Göpfert. Viele Grüße richtete uns König Bansah, König von Hohoe Gbi Traditional Ghana aus, der leider nicht kommen konnte.

Mehr Infos über uns finden Sie unter www.rv-mannheim-vo-wa.jimdo.com

A. Zscheutzel