100 Jahre SpVgg Wallstadt  
  Und Wallstadt feiert mit  
 
 
 
   
  Die Vorstandschaft der SpVgg 1910 im Jubiläumsjahr
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Fußball wird oft als eine der schönsten Nebensachen der Welt bezeichnet, viele Millionen Menschen gehen zu Fußballspielen, schauen im Fernsehen die Sportschau an. Doch nicht nur die „Großen“ im Fußball leisten gute Arbeit, es sind vor allem die „kleinen“ Vereine die oft nicht über das nötige Kapital verfügen und dennoch Unglaubliches schaffen.
Zu diesen engagierten Fußballvereinen gehört auch die SpVgg 1910 Mannheim Wallstadt. Im Maurerdorf Wallstadt waren es „26 revolutionäre Jungs“ im Alter von 15 – 16 Jahren, denen wir es zu verdanken haben dass es die SpVgg 1910 überhaupt gibt.
In seinem Grußwort zum 100jährigen Jubiläum schreibt Lothar Mark, dass der Verein in einer hoffnungsvollen Zeit gegründet wurde. „Aber nach den ersten Gehversuchen kam die Zeit des Ersten Weltkriegs, die Wirren der Weimarer Republik sowie schließlich das Menschen verachtende Dritte Reich und der Zweite Weltkrieg“. Es folgten Zeiten des Leids, Kummer, Verfolgung, Verluste und der Fußball stand nicht mehr im Mittelpunkt, andere Sachen waren wichtiger.
Nach 1945 schaffte auch die SpVgg wieder einen Neuanfang mit weitreichenden Folgen. Ein großes soziales Engagement, Jugendarbeit, das Sportangebot wurden dank der vielen ehrenamtlichen Helfer immer wieder umgesetzt. Doch wie sieht es mit der Außenwirkung aus, was denken und was halten Andere von der Sportvereinigung, wir haben nachgefragt und eigentlich viel positives Feedback bekommen.

Gerda Brand, Fachbereich Sport und Freizeit 'Die Sportvereinigung Wallstadt 1910 e.V. hat zu ihrer Vereinssportanlage vor einigen Jahren die städtische Bezirkssportanlage Vogelstang/ Wallstadt übernommen und ihr Vereinsgelände ausgebaut und damit die Grundlage für eine sportliche Weiterentwicklung insbesondere im Jugendbereich geschaffen. Vorstand und Mitglieder halten die große Anlage und den Vereinsbetrieb mit sehr viel ehrenamtlichen Engagement und mit viel Eigenarbeit in Schuss. Der Vorstand bietet den Jugendlichen in Wallstadt Chancen und Raum für Sport und als Treffpunkt. Ich bedanke mich herzlich für die gute Zusammenarbeit und ich gratuliere dem Vorstand und der Mitgliederschaft herzlich zum 100 jährigen Jubiläum. Für die Zukunft wünsche ich alles Gute, eine weitere positive Entwicklung des Vereinslebens sowie sportlichen Erfolg.'

Michael Scheidel, Vorsitzender Sportkreis Mannheim, „Meine Bewunderung , dass schon unsere Altvorderen die Effektivität und Synergieeffekte so pragmatisch umgesetzt haben. Dies scheint mir heute ebenso notwendig, doch mancherorts nicht opportun. Auch die großartigen Ideen und das Zusammenspiel aller Wallstädter zur 100Jahrfeier habe mich sehr positiv gestimmt, daß wir Sportlerinnen und Sportler die Zukunft sicher gemeinsam positiv bewältigen.

Roland Weiß, Stadtrat, “Für die immer moderner werdende Gesellschaft mit dem steigenden Leistungsdruck in Schule und Beruf ist die Jugendarbeit unerlässlich. Die von ehrenamtlichen sportbegeisterten Menschen bei der Spielvereinigung geleistete Jugendarbeit ist für den Stadtteil unerlässlich. Gerade in den Sportvereinen wird Leistungsbereitschaft, Sozialverhalten und Teamfähigkeit hervorragend gefördert. Der Spielvereinigung 1910 Wallstadt e.V. wünsche ich weiterhin viel Erfolg.

Bernd Rothacker, IWV Vorsitzender „Die Sportvereinigung Wallstadt ist m.E. der weitaus mitgliederstärkste Verein am Ort und ein lebendiger Beweis für den in Wallstadt vorherrschenden Gemeinschaftssinn; was sich nicht zuletzt in der reibungslosen Zusammenarbeit mit der IWV bei der Organisation des gemeinsamen Festes 'Kerwe trifft 100jähriges' gezeigt hat – und dies nicht nur auf Vorstandsebene. Das vielfältige Engagement der Mitglieder wird auch deutlich, wenn man sich die gepflegte Anlage rund um das Horst-Krischa-Stadion etwas näher betrachtet. Besonders hervorzuheben ist die ausgiebige Förderung der Kinder und Jugendlichen in diversen Mannschaften und Altersstufen (von den Bambinis bis zur A-Jugend), die einen wichtigen Beitrag zum lokalen Freizeitangebot und zur Integrationsförderung darstellt. Aus meiner Sicht ist es auch wünschenswert, wenn dieser lebendige Verein sein Sportangebot über den Fußball hinaus ausdehnen könnte.

Christian Rückold, BBR-CDU, Die Sportvereinigung zeichnet sich vor allem durch Ihre Altersstruktur aus. Gerade in der heutigen Zeit ist es schwer, junge Menschen für das Vereinsleben zu überzeugen, da hierbei immer Engagement und Einsatz gefordert werden. Aus meiner Sicht bietet die Sportvereinigung in Wallstadt eine große Plattform für Kinder und Jugendliche, wobei durch die gemeinsamen sportlichen und außersportlichen Aktivitäten die sozialen Kompetenzen wie Teamplay, gegenseitige Rücksichtnahme und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Wichtig ist auch das Zusammenspiel zwischen Jung und Alt, hier treffen jahrelange Erfahrung und frischer Tatendrang aufeinander, was auch das Vorstandsteam um Horst Krischa und Holger Krämer mit der erfolgreichen Umsetzung des Jubiläum unter Beweis stellte. Eine gute und vorausschauende Planung ermöglichten einen reibungslosen Ablauf der Festtage, ein Event an das man sich in Wallstadt sicherlich gerne zurückerinnern wird.

Dr. Claudia Schöning-Kalender, SPD OV-Vorsitzende „Ein bekennender Fußballfan bin ich ja nicht, aber je mehr Frauenfußball auch an Anerkennung gewinnt, desto mehr finde ich Fußball insgesamt attraktiv. Und es ist wohl für Kinder nach wie vor eine der spannendsten Spielsportarten. Die aktive Jugendarbeit der SpVgg Wallstadt ist einer ihrer ganz großen Pluspunkte. Außerdem leistet die SpVgg mit ihrem Gelände und mit ihren Angeboten, die weit über Fußball hinausgehen, einen ganz wichtigen Beitrag zu den Sport- und Freizeitmöglichkeiten in Wallstadt und Umgebung.

obi