Dem Gegner immer einen Schritt voraus gewesen  
  Wallstadter E-Jugend gewinnt Hallenturnier des TSV Neckarau  
 
 
 
   
  Klarer Turniersieg für Wallstadt
(hinten) Patrick Hechler, Hakki Colak, Hannes Bruhn, Trainer Thomas Rödel
Vorne: Nicklas Hechler,Ulas Kaya, Marco Leliak,Nico Rödel Torwart Janik Schindele
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Groß war der Jubel nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen bei Patrick Hechler, Hakki Colak, Hannes Bruhn, Nicklas Hechler, Ulas Kaya, Marco Leliak,Nico Rödel und Torwart Janik Schindele.

Denn nun konnte man sich so richtig über die geschlossene Mannschaftsleistung während des ganzen Turniers beim TSV Neckarau freuen. Ohne Niederlage und Gegentor hatte man sich bei allen Spielen in der Bertha-Benz-Halle mit viel Spielwitz gezeigt. Kein Wunder weiter, dass auch Trainer Thomas Rödel so richtig stolz auf seine Jungs war: „In einer hart umkämpften Vorrunde zogen wir punktgleich mit dem FV08 Hockenheim als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein“. Und es sollte noch weiter spannend bleiben. In einem packenden Halbfinale gegen TSV Amicitia Viernheim lagen die Chancen auf beiden Seiten, und dem entsprechend stand es nach Spielende 0:0.

Doch dann kam es zum Neunmeterschießen. „Unser hervorragender Torwart Janik Schindele hielt zwei Neunmeter von Amicitia Viernheim“ - und Rödel weiter: „Durch zwei platzierte Schüsse von Patrick Hechler und Marco Leliak zogen wir verdient ins Finale ein“. Und dann standen die Wallstadter Fußballer im Finale und dort wuchs die Mannschaft über sich hinaus und gewann mit einer spielerisch und kämpferisch tollen Leistung verdient mit 2:0 gegen den VFB Gartenstadt.

„Besondere Anerkennung verdient unser jüngster Nicklas Hechler in der Siegermannschaft, der als F2 Spieler Jahrgang 2002 kurzfristig einsprang und kämpferisch mit den Jahrgängen 1999/2000 mithalten konnte und immer wieder Impulse im Angriff setzte“. Ein Klasse Auftakt für die Jungs der E-Jugend der SpVgg 1910, und das auch noch im Jubiläumsjahr. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“ , ist doch klar, dass nicht nur Trainer Thomas Rödel auf seine Jungs stolz ist, auch Vorstand Horst Krischa kann sich über diesen Erfolg bei seinem Fußballnachwuchs nur freuen und gratulieren.

obi