Medizincluster und Bürgerpark weiterentwickeln  
   
 
 
 
   
  FDP-Fraktion
Foto zg
 
 
         
 
 

Konversion als Chance für strategische Stadtentwicklung

Die Ideensammlung für die Konversion von ehemals militärisch genutzter Flächen in Mannheim ist in vollem Gange. Die FDP-Fraktion sieht hier vor allem für die Weiterentwicklung des Medizinclusters ein enormes Potenzial für Mannheims wirtschaftliche Entwicklung. „Die Medizintechnologie wurde im Rahmen der neuen wirtschaftspolitischen Strategie als Kompetenzfeld identifiziert. Wir sollten bei der anstehenden Konversion daher gezielt diesen Bereich ins Auge fassen, damit Mannheim zukunftsorientierte, neue Arbeitsplätze erhält“, fordert FDP-Fraktionsvorsitzender Volker Beisel.

Bürgerpark Feudenheim erweitern

Aus Sicht der Liberalen eignet sich die Fläche der Spinelli-Barracks für eine Erweiterung des angrenzenden Bürgerparks Feudenheims. Die FDP spricht sich dafür aus, die Konversionsfläche für eine weitere Grünflächenvernetzung zu nutzen und dadurch auch eine notwendige Frischluftschneise für das gesamte Stadtgebiet zu realisieren. „Die Spinelli-Barracks dürfen aus unserer Sicht nicht grundsätzlich als Baugebiet freigegeben werden.
Wir brauchen die Grünflächen zur Naherholung. An dieser Stelle können wir uns deshalb sehr gut einen erweiterten Bürgerpark mit vielen Erlebniselementen für Kinder vorstellen, wie z.B. ein Kinderamphitheater oder einen Naturspielplatz. Wenn überhaupt, sollen nur die Ränder der Konversionsfläche für genossenschaftlichen, familienfreundlichen Wohnungsbau freigegeben werden“, betont die familienpolitische Sprecherin der Fraktion, Birgit Sandner-Schmitt.

Grundsätzlich will die FDP-Fraktion, dass die Konversionsflächen für die strategische Entwicklung Mannheims verwendet werden. So weisen die liberalen Kommunalpolitiker darauf hin, dass hochwertiger Wohnraum und attraktive Bauflächen für junge Familien in Mannheim äußerst knapp sind. Die Konversion ehemals militärisch genutzter Flächen sollte deswegen laut FDP diesen Bedarf im Blick haben, um gezielt die großstädtische Lebensqualität zu fördern.
Allerdings gehören der Stadt Mannheim nur 7,7% der Gesamtfläche, der Rest wird nach der militärischen Nutzung an den Bund zurückfallen. Die Stadt hat jedoch die Planungshoheit über die gesamten Flächen und kann festlegen, ob diese als Wohn-, Gewerbe- oder Grünfläche genutzt werden dürfen.

zg