Mitmachen und dabei sein bei der Feudenheimer Kerwe 2011  
   
 
 
 
   
  Doris Kirsch, Vorsitzende des Kerwevereins, fordert mehr Unterstützung für die Feudenheimer Kerwe
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Am 15. und 16. Oktober 2011 ist es wieder soweit, die Feudenheimer Kerwe findet wieder statt. „Gehen wir es an“, Doris Kirsch, Vorsitzende des Feudenheimer Kerwevereins, begrüßte zur öffentlichen Kerwesitzung im Vereinsheim des KG Lallehaag.

Eingeladen hatte man Vereine, Kindergärten, Schulen, mit einem Wort eigentlich alle, die bei der Kerwe mitmachen wollen. Die Kerwe in der Hauptstraße, der Flaniermeile des Stadtteils, ist der Ort, an dem sich Vereine, Organisatoren und auch Geschäftsleute vorstellen können. „Man kann mit Menschen ins Gespräch kommen, den Verein vorstellen zum Mitmachen einladen“ für Werner Barth, Präsident des KG Lallehaag ist es keine Frage, „Wir sind selbstverständlich mit dabei“.

So müssten eigentlich noch viel mehr denken, denn schon alleine das Bühnenprogramm, das jährlich zwischen 30.000 und 40.000 Menschen auf die Feudenheimer Kerwe lockt, verschlingt viel Geld. Darum ist es wichtig, dass man neue Sponsoren findet, dass man neue Einnahmequellen auftut. „Wir müssen wirtschaften, denn unsere Rücklagen sind im letzten Jahr aufgebraucht worden“: Doris Kirsch ist auch enttäuscht, dass man keine Unterstützung seitens der Stadt erwarten kann, obwohl die Kerwe hier im Ort, nach dem Mannheimer Stadtfest , doch eigentlich die zweitgrößte Veranstaltung dieser Art in Mannheim ist.

Ein weiterer Punkt sind die Brauereien „Auch für die sind wir nicht interessant“, darum würden sich die Gespräche in diesem Punkt auch schwierig gestalten. Doch Kirsch ist optimistisch, man bleibe weiter am Ball. Auch Teilnehmer werden noch gesucht, Anfragen von gewerblichen Ständen lägen viele da, doch da ist man sich einig, das muss nicht sein. Es wäre sonst keine Kerwe mehr für die Menschen vor Ort wenn nur noch professionelle Standbetreiber da sind. Darum mitmachen, denn egal ob Kindergarten oder Fußballverein, Gesangsverein oder Gymnastikgruppe, die Feudenheimer Kerwe ist die ideale Plattform, um sich zu präsentieren.

Präsentieren können sich die Vereine auch beim zweistündigen Programm, samstags nach dem Sternmarsch kann es losgehen. „Wir freuen uns über alle Beiträge“. Der KG Lallehaag ist Ansprechpartner. Ob nun Seniorengymnastik oder Hip-Hop, etwas Ballett oder Gospelmusik, Schlagerparade oder eingespielter Sketch, dabei sein ist alles. Doch wer mit einem Stand mitmacht, der braucht auch einen Vertrag, den kann man im Kerwebüro des Kerweverein Feudenheim e.V. bei Frank Siegert (Optik Siegert) bekommen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Rückgabe, Stichtag ist der 31. August. Bis dahin muss der Vertrag unterschrieben abgegeben werden. Auch das Müllproblem wurde angesprochen. Jeder Teilnehmer, jeder Standbetreiber muss seinen Müll selbst entsorgen, wenn dies nicht der Fall sei, wird die Entsorgung in Rechnung gestellt. Man muss Flagge zeigen, besonders als Verein, als Organisation, wir sind aus Feudenheim, und darum ist es auch Ehrensache die Kerwe zu unterstützen, denn Mitmachen lohnt sich.

obi

Infos zu Ständen gibt es beim:

Kerweverein Feudenheim e.V.
c/o Frank Siegert (Optik Siegert)
Hauptstr. 78
68259 Mannheim
Tel: 0621/ 7993620
Fax: 0621/ 7980573