Ein Feuerwerk des Frohsinns beim KV Die Gowe  
  Eine Stimmungsrakete nach der anderen bei der Prunksitzung  
 
 
 
  Die Minigarde brachte die kunterbunte Welt der Sesamstraße auf die Bühne
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Die Prunksitzungen bei den Wallstadter Fasnachtern sind in der Region bekannt und immer schon lange ausverkauft. Dem Ruf der Gowe folgten an diesem Abend die Stadträte Dr. Stefan Fulst-Blei, Nikolas Löbel und Peter Pfanz-Sponagel, unter den närrischen Gästen waren auch die ehemaligen Stadtprinzessinnen Tanja Disch und Jennifer Fischer. Begrüßen konnte Sitzungspräsident Bernhard Kohl befreundete Fasnachtsvereine und auch Vertreter des Wallstadter Vereinslebens.

Schon bei der ersten Prunksitzung im katholischen Gemeindezentrum, zeigte sich das fasnachtliche Publikum bei bester Stimmung. Das merkten auch die Akteure auf der Bühne und brannten so ein riesiges Fasnachtliches Feuerwerk ab. „Hauptbrandmeister“ an diesem Abend war einmal mehr Gowe-Sitzungspräsident Bernhard Kohl, gemeinsam mit seinem „Löschtrupp 1“ sorgte er dafür, dass die Brandstelle ordnungsgemäß gesichert wurde und die einzelnen „Löschmeister“ ungehinderten Zugang bekamen.

Den Anfang machte selbstverständlich die „Brassband“ mit ihrer Chefin Andrea Michalski, gemeinsam sorgten sie gleich am Anfang des Abends für viele musikalische Kracher. Der nächste am Tatort war Weinbauer Wolfgang Meister, der mit seinen Witzen immer als Eisbracher für super Stimmung sorgt. Die Nachwuchstruppe der Gowe, die Minigarde, zeigte sich als „Sesamstraße“, so richtig süß die Kostüme, mit Erni und Bert und allen anderen Figuren und der kleinen Viktoria als Schneeball. Als Metzger vom alternativen Schlachthof präsentierte sich Robby Müller und hatte auch Pausenbrote für die Hochzeitsnacht eingepackt.

Gut angekommen sind auch die Gowe-Singers, gemeinsam mit Rolf Bleichert, präsentiert man fasnachtliche Musik und animiert das Publikum zum mitsingen. Tanzmariechen Nadine Walter zeigt das sie mit Fug und Recht den tänzerischen Solopart übernommen hat und begeistert mit ihrem Mariechentanz. Und dann kommt er, der Mann der innerhalb weniger Minuten einen Saal zum toben bringen kann, der Mann mit der Quetsch, Horst Karcher. Er lässt sein Publikum nicht nur aufstehen, er lässt es mitsingen und mittanzen.

Anstecken von der Stimmung im Saal läst sich auch das Stadtprinzenpaar, Oliver I. und Manuela I. waren gemeinsam mit ihrem Hoffstaat einmarschiert und mit viel Ahois begrüßt worden. Aber noch eine weitere Hoheit wurde auf die Bühne gebeten, Johanna I. Prinzessin der Hellesema Grumbe und ein waschechtes Wallstadter Mädchen, und weil sie auch ein Vereinsmitglied der Gowe ist, sind auch sie ein bisschen „Prinzessin“. Und weil die Stimmung fast schon den Siedepunkt erreicht hat, bleibt das Stadtprinzenpaar auch noch im Saal. Und sie sollten noch einiges sehen. Eine Klasse für sich sind die Gowe-Garde schon lange, ob Junioren-Garde oder Offiziers-Garde, sie sind bei einer Prunksitzung einfach das Salz in der Suppe. Ob Marsch oder wie im Laufe des Abends der Schautanz. eine klasse Vorstellung die immer ankommt..

Auch Musikprofessor Werner Beidinger kann einiges bieten seine kleinen musikalischen „Seitenhiebe“ bekommen nicht nur der schwedische König Carl-Gustav ab, auch Minister von Gutenberg muss sich beim Musikprofessor warm anziehen. Gut ankommen das ist bei Günter Dudenhöfer, dem Mann mit der Gitarre keine Frage, wenn er einmal anfängt, dann bleibt bei dieser musikalischen Bütte kein Auge trocken und die der Stimmungsbarometer steigt noch einmal höher. Männer im Schottenrock liesen dann noch einmal den Saal toben.

Das Männerballett der Gowe zeigte nicht nur Bein, nein man zeigte auch das man komplizierte Schrittfolgen fast elfenhaft auf die Bühne zaubern kann. Das diese Jungs eine Zugabe bringen mussten war klar. Aufgespielt nach der Sitzungspause hatte der Musikzug von Perkeo Heidelberg. Mit Naturfanfaren, mächtigen Trommelsolis und Fahnenschwingern war man einmarschiert und bot ein prächtiges Bild. Ein prächtiges Bild boten auch die Aktiven der Gowe beim großen Finale.

Sitzungspräsident Bernhard Kohl bedankte sich bei allen die diese Veranstaltung möglich gemacht hatten und freute sich das er ein solches fasnachtliches Feuerwerk präsentieren konnte und mit „So ein Tag“ marschierten dann die Wallstadter Fasnachter aus dem Saal.

Obi