Feudenheimer Kerweverein e.V.  
  Doris Kirsch im Amt bestätigt  
 
 
 
   
  Vorstandsteam des Feudenheimer Kerwevereins
Vl., Frank Siegert, Doris Kirsch und Andreas Weber
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Doris Kirsch, Vorsitzende des Kerwevereins, im Feudenheimer Traditions-Gasthaus „Zum Ochsen“. Ein kurzer Rückblick auf die Kerwe 2010 folgte. „Reden wir über die Kerwe“ so Doris Kirsch, denn die sei einfach nur klasse gewesen.

Mit den Besucherzahlen war man zufrieden, auch wenn es samstags doch recht regnerisch gewesen sei und es bei manchem Aussteller Umsatzeinschnitte gegeben hätte. Wichtig sei es gewesen, so Doris Kirsch, dass man an beiden Tagen keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden hatte, obwohl das größte Stadtteilfest Menschen aus ganz Mannheim an zieht.

„Wir hätten schon noch Platz für weitere Vereine, die mitmachen wollen“ so Doris Kirsch weiter „Wir bieten doch hier die ideale Plattform an, sich als Verein, als Organisation oder als Geschäft zu präsentieren“. Das täte auch der stark geschundenen Kerwekasse gut, denn obwohl die Veranstaltung gut ankommt, halten sich Ausgaben und Einnahmen die Waage. „Wir sind froh, wenn es Null auf Null ausgeht“. Kassenwart Frank Siegert gibt zu bedenken, dass man die Kosten so niedrig wie möglich halten muss. Doch wo spart man ein? Beim Bühnenprogramm, das doch gerade den Reiz der Veranstaltung ausmacht, denn auch bekannte Künstler kommen immer wieder gerne hierher. „Wir brauchen einfach mehr Unterstützung“ wird aufgefordert.

Der Feudenheimer Kerweverein verdient an der Kerwe nichts, im Gegenteil, sie müssen noch hart dafür arbeiten, oft gibt es dafür auch noch einen auf den Deckel oder man wird ausgebremst. Freuen würden sich die Verantwortlichen der Feudenheimer Kerwe vor allem aber auch über mehr Mitstreiter. Vereine oder Einzelpersonen, die Flagge zeigen und sagen „Ja wir sind mit dabei und unterstützen die Arbeit, die hier geleistet wird“. Und das geht eigentlich ganz einfach: für einen Jahresbeitrag von 20,05 Euro kann man sich hier solidarisch zeigen, Übrigens können nicht nur Vereine Mitglied werden, auch Einzelpersonen sind herzlich willkommen.

Von Kassenwart Frank Siegert gab es einen Überblick über die aktuelle Situation. Geprüft hatten die Kasse die Kassenrevisoren Antje Trebst und Thomas Jentscheck. Thomas Jentscheck bescheinigte Frank Siegert eine äußerst korrekte Kassenführung und bat um Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes.
Und dann wurde gewählt, als 1. Vorsitzende wurde Doris Kirsch vorgeschlagen und gewählt, als ihr Stellvertreter wurde Michael Meißner vorgeschlagen und gewählt, Kassenwart bleibt Frank Siegert und auch Andreas Weber bleibt als Schriftführer dabei.

Beim Punkt Verschiedenes berichtet Doris Kirsch „Wir haben alle Anträge für die Kerwe gestellt, ein Bühnenprogramm wird zusammengestellt, einen Sponsor für das beliebte Feuerwerk gibt es, aber weitere Sponsoren sind sehr willkommen. Ein kleines – großes Problem hat man mit dem späten Abgeben von Verträgen, da muss ab sofort die „Deadline“ eingehalten werden und auch beim Müllentsorgen wird man stärker durchgreifen, steht doch in den Verträgen, dass man seine zugeteilte Fläche ordentlich und müllfrei verlassen muss.

Trotz allem freut man sich auf den 15. und 16. Oktober 2011, denn da geht’s wieder rund in Feudenheim. Freuen würde sich das Team der Feudenheimer Kerwe natürlich auch über Unterstützung, ehrenamtliche Helfer sind immer herzlich willkommen.

obi

Infos gibt es auf der Interseite kerwe-feudenheim.de