Kreatives von den Feudenheimer Landfrauen  
   
 
 
 
   
  Die Kuchentheke der Landfrauen war schon die eine oder andere Sünde wert.
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Es ist eigentlich ein Kreativmarkt, zu dem ins evangelischen Gemeindezentrum, dem Dietrich Bonhoeffer- Haus in der Eberbacherstraße, eingeladen wird. Kreativ- Kunst- und sowie kulturellinteressiert sind die Feudenheimer Landfrauen allemal. Das sieht man nicht nur an ihrem eigenen Stand, da sieht man auch daran, dass hier auch nicht unbedingt Alltägliches angeboten wurde.

Begrüßt wurde man von vielen fleißigen „Bienchen“, denn auch die Landfrauen ließen sich bei Claudia Proßwitz und Barbara Porter optisch in „Bienen“ verwandeln, denn nicht nur Kinder finden an der Kunst des „Kinderschminkens“ so richtig Gefallen. Ein Rundgang vorbei an den vielen außergewöhnlichen Ständen hat sich dann aber auch wirklich gelohnt, denn hier gab es nicht nur wunderbaren Schmuck, der ganz individuell auch aus speziellen Materialien gemacht wurde. Ketten aus Halbedelsteinen oder Ringe aus Filz oder Origami-Verpackungen, Schals, die als Kragen ein absoluter Hingucker sind. Leckeres, natürlich alles selbstgemacht, gab es dann nicht nur an der Kuchentheke - die alleine war schon die eine oder andere Sünde wert.

Selbstgemachtes gab es auch am Stand der Landfrauen. Nicht nur die beliebten Kochbücher der Kurpfälzer Landfrauen wurden angeboten, da gab es Liköre, Marmeladen und viele andere Köstlichkeiten. Wer genug geschaut hatte, der konnte sich nicht nur an Kaffe und Kuchen laben, auch mit leckerem Kräuterquark, Flammkuchen und Bratwurst konnte man sich stärken.

Bedanken konnte sich Ursula Bimmler, Vorsitzende der Feudenheimer Landfrauen, bei allen die zum Gelingen beigetragen hatten.

obi