Tosender Applaus für die Sängervereinigung  
  Feudenheimer Sänger der Sängervereinigung 1884 begeistern  
 
 
 
   
  Sängervereinigung 1884
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Sie hatten schon im Vorfeld mit viel Begeisterung von ihrem Konzert gesprochen. Ein einmaliges Erlebnis hatte man versprochen, mit viel Herzblut hatte man das Programm zusammengestellt und sich mit Dirigent Kurt Arras auch bestens vorbereitet.

Und dann war er da, der Tag des Konzertes. Im voll besetzen Saal des „Prinz Max“ Feudenheim begrüßte Willi Baader, Vorsitzender der Sängervereinigung 1884, mit viel Stolz alle Gäste und Ehrengäste. Eine Vielfalt unterschiedlichster Gesangskompositionen präsentierten die Sänger im ersten Teil des Abend. Zwischen den Chor-Auftritten begeisterte die aus Mainz kommende Sopranistin, Ursula Ruperti, mit Soloparts und einem Duett mit Kurt Arras. Mitreißend interpretierten sie „Niemand liebt Dich so wie ich“.

Doch auch ganz schön kokett kann Ursula Ruperti sein, das bewies sie bei „Belami“ und überraschte auch Chorsänger Wolfgang Meinhardt, den die Sopranistin ganz spontan in ihren Vortrag mit einbezog und so auch ihr schauspielerisches Talent zeigte. Am Piano überzeugte Georg Metz, der in unvergleichlicher Weise nicht nur die Solisten, sondern auch den Chor richtig in Szene setzte.

Bei „Conquest of Paradise“ mit Solist Kurt Arras und „Glory Halleluja“ war das Publikum begeistert und zeigte das auch beim Applaus. Bei so viel Begeisterung mußten die Sänger natürlich auch noch Zugaben geben. Als krönenden Abschluß begeisterte man noch einmal mit dem letzten Lied des Abends, dem „Handwerker Abendgebet“.

obi