Wallstadts Taekwon-Do Sportler erfolgreich
bei Baden-Württembergischer Meisterschaft
 
   
 
 
 
   
  Wallstadts Medaillengewinner v.l. Eduard Bensel, Hendrick Rapp, Sabrina Bender, Susanne Raber, Alexandros Chamouzakos und Nino Camilleri
Foto zg
 
 
         
 
 

Durch den nahe gelegenen Austragungsort Heidelberg erschienen die Wallstadter Kampfsportler mit Unterstützung einer starken Fan-Gemeinde bei der Baden-Württembergischen Kick-Box-Meisterschaft.
Bei dieser Meisterschaft treten Kampfsportler aus den verschiedensten Kampfsportarten (Taekwon-Do, Karate, Kung-Fu usw.) gegeneinander an, und speziell die Taekwon-Do Kämpfer haben starke Vorteile durch ihren Trainingsschwerpunkt „Fußtechniken“.

Bei diesen Kampfturnieren werden spezielle Schützer getragen, und Tritte und Schläge müssen derart kontrolliert ausgeführt werden, dass der Gegner nicht verletzt wird.
Durch diese Regel trainieren auch immer mehr Kinder und Frauen diesen Kampfsport.
Nachdem sich Wallstadts 15-jähriger Jugendkämpfer Hendrick Rapp eine Bronze-Medaille sichern konnte, erkämpften sich Wallstadts Frauen Sabrina Bender und Susanne Raber Bronze und Silber.
Alexandros Ch. konnte sich in der Gewichtsklasse bis 63 kg Silber sichern, und Eduard Bensel verfehlte nach einem ausgeglichenen Kampf in der Klasse bis 84 kg gegen Goran Bajra knapp den Finaleinzug.
Der 19-jährige Nino Camilleri startete bis 79 kg mit großen Erwartungen. Als Sechsjähriger hatte er in Wallstadts Kinderkursen mit dem Taekwon-Do Training begonnen, und als Jugendlicher war er bereits erfolgreich; so konnte er 2007 einen Deutschen Meisertitel feiern.
Nino stieß im ersten Kampf auf Dennis Thomas. Nach einem blitzschnellen Toras-Yop-Chgi Fuß Konter zum Körper war der Gegner sichtlich beeindruckt, fand keine Konzept mehr und wurde von Nino C. deutlich ausgepunktet.
Beim Kampf um den Finaleinzug stand er Robin Riedel gegenüber, der in einem harten Kampf Nino mit Aggressivität zu beeindrucken suchte. Auch in diesem Kampf dominierte Nino, sicherte sich den Sieg, handelte sich allerdings eine starke Knieprellung ein.

Im Endkampf über drei Runden gegen den Rottenburger Jakob Roller musste Nino seinen Kampfstil ändern. Die Knieprellung und der kraftraubende Kampf waren ein starkes Handicap. Mit technischem Geschick ließ Nino seinen Gegner ins Leere laufen, punktete vermehrt mit Fausttechniken und siegte schließlich klar mit 3 : 0 Kampfrichterstimmen. Gold für Nino!
Mit Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze waren Wallstadts Kämpfer recht erfolgreich, und beeindruckt von ihren Vorbildern werden bei den nächsten Turnieren einige Nachwuchskämpfer starten.

In Wallstadt wird ab von sechs bis sechzig Jahren in verschiedenen Alters- und Leistungskursen trainiert.
(Weitere Infos unter Tel. 0621-739114 oder www.sktc.de)

Klaus Lutze