Fasnachter lassen es so richtig knallen.  
  Prunksitzung der Karnevalskommission im Rosengarten  
 
 
 
  Mannheims närrische Regentin war beim großen fasnachtlichen Spektakel im Musensaal mit dabei
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Mannheim/
Der Musensaal des Mannheimer Rosengarten war fest in Fasnachtlicher Hand. Mit einer dreistündigen Präsentation der Mannheimer Fasnacht stimmte die Karnevalskommission auf die laufende Kampagne ein. KKM Präsident Georg Wolf, Vize Thomas Dörner und Dieter Baier, begrüßten die Gäste und übergaben die dann das weitere Programm in Hände von Löwenjäger Präsident Michael Plep, der war ganz in seinem Element und führte durch ein abwechslungsreiches Programm. Doch als erstes zog Mannheims närrischer Regentin, Eva-Maria I. Prinzessin der Stadt Mannheim und Fröhlich Pfalz in den Musensaal. Gut gelaunt rief sie allen ein erfrischendes „Proscht Neijohr“ zu und verkündete ihr Motto. Und dann konnte es auch gleich richtig losgehen.

Die Vereine zogen in den Musensaal wurden von Michael Plep kurz vorgestellt. Büttenreden vom Til, Jürgen Günther (Löwenjäger), Protokoller Franz Barth, Hans Schmidt und mit einem gehörigen Schuss „Galgenhumor“ kam Knastbruder Horst Lederer. Musik gab es vom Fanfarenzug der Löwenjäger und Guggemusik aus Heddesheim von den „Grumbe“. Und dem Mann mit der „Quedschkommood“ Horst Karcher. Ein besonderer Knaller bot in diesem Jahr der CCW, ihr Schautanz unter dem Motto „Bauer sucht Frau“ war mit aufwendigen Kostümen und einer tollen Choreographie einer der Höhepunkte des Morgens.

Stark waren auch die Gardetänze der Feurio-Garde, der Ladeburger „Ratze“, der Löwenkids , der Offiziersgarde der Löwenjäger und Tanzmariechen Julia Körber von der NNG. Anmut in Sachen Showtanz lieferte auch das Männerballet des Lallehaag, die Suleiman.

Begeistert von der Darbietung der Vereine war auch OB Dr. Peter Kurz, Bürgermeister Michael Grötsch und Stadträtin Andreas Safferling, und auch blaues Blut wie Stadtprinz Oliver Althausen oder die ehemaligen Stadtprinzessinnen Manuela Kniehl, Maren Engels, Melanie Lannert und Claudia Prosswitz waren mit Begeisterung dabei.

obi