Heiße Shows und kesse Bütten  
  Männer kamen beim Herrenessen voll auf ihre Kosten  
 
 
 
  Beim Lallehaag-Herrenessen nicht mehr wegzudenken: die Tanzgruppe „Fit for Dance"
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Fast schon als legendär kann man die Herrenessen der KG Lallehaag bezeichnen, denn hier wird unglaublich viel geboten. Ein deftiges Essen, klasse Bütten und heiße Mädels. Und so ist der zweite Freitag im Januar fest in den Männerhänden. Begrüßt vom Lallehaag- Vorsitzenden Norbert Pauli in der komplett ausverkauften Feudenheimer Kulturhalle, durften sich die Herren zuerst einmal mit einem deftigen Essen stärken. Und dann ging es auch gleich los mit dem Promm. Eines der vier sexy Nummerngirls kündigte mit Klaus Freier den ersten Büttenredner des Abends an. In diesem Jahr trat er als Bademeister auf und erzählte eindeutig zweideutig, wie viel Spaß dieser Beruf doch mit sich bringt.

Als Pizzabäcker hatte Giro Visione ebenfalls wieder einiges zu erzählen, was ihm bei seiner täglichen Arbeit so alles passiert. Direkt von der Front in die Bütt kam Gisela Abels als Gefreite Selma Senkel. Bei ihr wurden die Kulturhalle zum Kasernenhof und Zwischenrufe schlagfertig pariert. Den Büttenreigen machte Horst „Hotte“ Siegholt als Professor Sack komplett. Kaum stand er auf der Bühne, tobte die Halle vor Lachen. Sein Wunsch, „do widda hie zu kumme, als Weiber noch Weiber ware“ wurde lautstark von den Gästen im Saal wiederholt, und ohne Zugabe durfte er die Bühne nicht verlassen. Hatten sie sich bisher nur zwischen den Programmpunkten kurz gezeigt, kam nun der Auftritt der sexy Ladies, die den Herren einen Vorgeschmack auf die zweite Halbzeit gaben.

Die Gäste nahmen ihre tolle Stimmung mit in den zweiten Teil und wurden dafür belohnt. Beim Lallehaag-Herrenessen nicht mehr wegzudenken: die Tanzgruppe „Fit for Dance“ aus Mainz–Finthen! In diesem Jahr eröffneten sie auf der Bühne die Sambaschule „Tropicana“ und zeigten, dass sie selbst keinerlei Schule mehr brauchen. Mit ihrer sensationellen Tanz-Performance und atemberaubender Akrobatik hatten sie die Gäste gleich auf ihrer Seite, und auch hier war unbedingt eine Zugabe fällig. Corinna de Pooter war schon einmal gemeinsam mit ihrer Mutter Edwina als Sängerin zu Gast auf der Lallehaag-Bühne, dieses Mal heizte sie den Herren auch alleine mächtig ein. Bereits nach den ersten Takten hatte sie Saal und somit die Herren im Griff, die auf den Stühlen standen und lauthals mitsangen und -klatschten.

Bevor ein letztes Mal die sexy Damen ins Rampenlicht traten und mit ihrer großen Abschluss-Show den Abend abrundeten, dankte Norbert Pauli dem Publikum und allen Helfern für diese tolle Veranstaltung.

obi