30 Jahre Taekwondo-Do  
  in Waldstadt  
 
 
 
   
  neben spielerischen Trainingselementen lernen die Kinder auch, diszipliniert zu trainieren und Rücksicht auf den Trainigspartner zu nehmen.
Foto zg
 
 
         
 
 

1982 gründete Klaus Lutze den Sportkarate und Taekwondo-Do Club in Wallstadt, nachdem er als Schwarzgurtträger in den SportartenTaekwon-Do, Karate und Kickboxen einige Jahre erfolgreich in der Deutschen Nationalmannschaft gekämpft hatte. Nach ersten Erwachsenenkursen in dem koreanischen Kampfsport Taekwon-Do folgten spezielle Kinderkurse, und nach einigen Jahren betreuten 20 Trainer die mittlerweile acht Kinder- und vier Erwachsenenkurse in Wallstadt.

Vor 15 Jahren wurde ein separater Kurs für „Wirbelsäulengymnastik“ eingerichtet, der von ausgebildeten Rückenschullehrern geleitet wird. Für die Gymnastikkurse und das Kindertraining zeichnete der Deutsche Sportbund den SKTC Wallstadt mit dem „Pluspunkt Gesundheit“ aus.

Anlässlich der 400-Jahrfeier von Mannheim wurde der SKTC Wallstadt sogar im gleichnamigen Buch vom Verlag Brockhaus wegen seines ausgezeichneten Sportangebotes aufgeführt.

Im Taekwon-Do Kampfsport haben Wallstadts Sportler bereits einige Titel als Baden-Württembergische und Deutsche Meister erkämpft. Aber auch Sportler, die sich nicht auf Turnieren messen wollen, trainieren in den Kinder-und Erwachsenenkursen. Währendem im Kurs der Sechsjährigen der Sport spielerisch vermittelt wird, legen die Teilnehmer der Erwachsenenkurse Wert auf das Erlernen der koreanischen Selbstverteidigungskunst und auf die ausgewogene Gymnastik. Einige der Kinder, die einst in den Kinderkursen begonnen haben, stehen mittlerweile selbst als Schwarzgurte vor der Gruppe. Aber zum „Schwarzgurt“ ist es ein langer Weg. Erst nach einigen Gürtelprüfungen und Lehrzeit als Co-Trainer kann sich der Taekwon-Do Sportler nach acht- bis zehnjährigem Training der Prüfung zu diese höchste Auszeichnung stellen. Wallstadts jüngster Schwarzgurt-Träger ist 18 Jahre alt, die ältesten Träger dieses Meistergürtels sind bereits über 60 Jahre.

Für Wallstadts größten Verein besteht auch weiterhin das Bestreben, den Sport alters- und gesundheitsgerecht anzubieten, und so fühlen sich Leistungssportler, die auf Turnieren starten wollen genauso geborgen wie alle anderen Teilnehmer der Kinder- und Erwachsenenkurse. Und wer abseits der Kampfkurse am Rückenschulkurs interessiert ist, kann sich ebenfalls bei einem Probetraining ein Bild machen.

In Wallstadt wird von sechs bis sechzig Jahren in verschiedenen Alters- und Leistungskursen trainiert. (weitere Infos unter Tel. 0621-739114)

Klaus Lutze