„Tretminen“ sorgen immer wieder für Ärger –  
  Spielplätze nicht als Hundeklo zweckentfremden  
 
 
 
   
  „Tretminen“ sorgen immer wieder für Ärger
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

An manchen Tagen ist es besonders störend: Auf Kinderspielplätzen, Friedhöfen und Parkanlagen befinden sich unappetitliche Hinterlassenschaften von Vierbeinern. Die Hunde können aber nichts dafür, denn Frauchen oder Herrchen sind schließlich für den gewählten 'Gassi-Weg' verantwortlich und damit auch automatisch für die natürlichen 'Abfälle' der Fellträger. Denn die Haufen sollten eigentlich nicht unbedingt dort bleiben, wo sie 'deponiert' wurden, zum Beispiel auf dem Grünbereich oder im Sandkasten eines Spielplatzes.

So entsorgen viele Hundebesitzer die Haufen ihrer vierbeinigen Freunde, anderen aber ist es ziemlich egal, ob die Hinterlassenschaften zu 'Tretminen' für spielende Kinder und Spaziergänger werden. Auch in Wallstadt gibt es dieses Problem immer wieder. So hat sich eine Anwohnerin bei uns gemeldet und sich über starke Verunreinigungen auf dem Kinderspielplatz am Weikersheimer Ring beklagt. Auf dem Grünstreifen, der zum Spielplatz gehört, befanden sich viele kleine und große Kothaufen; wir sind vorbeigegangen und haben uns selbst davon überzeugt. Zum Spielplatz gehört auch ein Grünstreifen, der zur Verrichtung des großen Geschäftes ideal liegt und so liegen hier kleine und auch große Häufchen nebeneinander. Dass der Grünstreifen vor allem für die Kinder da sein sollte, das scheint die Hundebesitzer nicht unbedingt zu interessieren.

Ein Auszug aus der Polizeiverordnung zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und Anlagen Mannheims:

§ 5 Tiere. Dort ist nachzulesen: (6) Wer einen Hund ausführt, ist verpflichtet, den Hundekot unverzüglich zu beseitigen, den der mitgeführte Hund auf Gehwegen, Straßen, Grün- und Freizeitanlagen, unterirdischen Anlagen sowie besonders ausgewiesenen Hundelaufflächen hinterlassen hat.

(7) Halter oder Führer von Hunden haben dafür Sorge zu tragen, dass die Gehwege, Straßen, Grün- und Freizeitanlagen, unterirdischen Anlagen sowie besonders ausgewiesene Hundelaufflächen nicht verunreinigt werden. Dennoch von Tieren verursachte Verunreinigungen sind von dem Halter oder Führer des Hundes unverzüglich zu entfernen.

(8) Tierhalter/-führer haben ihre Tiere von Kinderspielplätzen oder sonstigen Spielanlagen fernzuhalten“. Dass es sich hier um eine Ordnungswidrigkeit handelt und mit einer Geldbuße geahndet werden kann, bedenken viele nicht. Eine kleine Plastiktüte und etwas Papier kann man beim Spazierengehen immer mitnehmen und das „Geschäft“ des Vierbeiners dann auch schnell und problemlos entsorgen.

Natürlich stellt sich auch die Frage: Was hat ein Hund auf dem Spielplatz zu suchen!!!!!

obi