Erster Spatenstich für Wallstadter Wendeschleife  
   
 
 
 
   
  Jetzt kann es losgehen, auch Vertreter des Wallstadter Bezirksbeirates waren beim ersten Spatenstich zur neuen Wendeschleife mit dabei
Foto Jakobi
 
 
         
 
 

Im Dezember 2012 soll es soweit sein, denn dann wird es bei der Stadtbahn Linie 4 den 10-Minuten Takt geben, und gleichzeitig wird die Fahrplanstabilität erhöht. In den Hauptverkehrszeiten morgens zwischen 6:30 und 10 Uhr und am Nachmittag zwischen 15 und 19 Uhr wird die Linie 4 von Wallstadt Ost aus Richtung Mannheim fahren. Lange hatte der Wallstadter Bezirksbeirat um diese „10-Minuten-Taktung“ gekämpft, und jetzt war es soweit.

Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht, Marcus Geithe von der MVV und Andreas Kerber von der RNV waren nach Wallstadt gekommen, um mit dem ersten Spatenstich die Verbesserung im öffentlichen Nahverkehr einzuleiten. Treffpunkt für den Spatenstich war das Gewann „Hintere Wasserlöcher“. Ausgerüstet mit neuen Spaten machten sich die Stadträte Dirk Grunert, Bernd Kupfer und Dr. Birgit Reinemund (MdB) gemeinsam mit 1. Bürgermeister Christian Specht, Marcus Geithe (MVV), Andreas Kerber (RNV) 8und Vertreter des Wallstadter Bezirksbeirates ans Werk.

Die Maßnahme umfasst den Neubau einer rund 130 Meter langen eingleisigen Wendeschleife östlich der Autobahn 6 und südlich der bestehenden Gleistrasse der Linie 4 in Richtung Heddesheim. Parallel dazu werden die Fahrleitungsanlagen und die technische Ausrüstung der Strecke modernisiert und angepasst, um die Wendeschleife in das Stellwerk Käfertal zu integrieren. Da die Wendeschleife auch als Linienendstelle genutzt wird, wird ein Betriebsgebäude mit einem Aufenthaltsraum für Fahrer errichtet. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf insgesamt rund 2,7 Millionen Euro, rund drei Viertel davon finanziert der Bund.

obi