Feudenheimer Feuerwehr im „Auslandseinsatz“  
  Feudenheimer Feuerwehr beim Großbrand in Ludwigshafen eingesetzt  
 
 
 
  Feudenheimer Feuerwehr im „Auslandseinsatz“
Foto zg
 
 
         
 
 

Am Samstag den 22.6. brannte in Ludwigshafen eine mit Styroporgranulat gefüllte Lagerhalle in voller Ausdehnung. Zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte wurden auch Feuerwehren aus der Umgebung eingesetzt. In diesem Zusammenhang kam die Feudenheimer Feuerwehr auf der anderen Seite des Rheines zum Einsatz. Um 15:50 Uhr wurde die Abteilung alarmiert. 6 Kameraden rückten mit einem Löschfahrzeug direkt zur Einsatzstelle aus. Dort wurden unter Fluchtfiltermasken Löschmaßnahmen durchgeführt. Die Aufteilung der Einsatzstelle in verschiedene Abschnitte zeigte sich als hilfreich, so wurden die Feudenheimer Kräfte den Kollegen der Mannheimer Berufsfeuerwehr zugeordnet und von Personal geführt, das Mensch und Gerät kennen und die Schlagkraft einzusetzen wissen. So kam es auch, dass zwei weitere Kameraden der Feudenheimer Feuerwehr auf dem zweiten Mannheimer Löschboot eingesetzt wurden und die Wasserförderung zur Einsatzstelle sicherstellten. Weitere Kameraden stellten mit den verbliebenen Einsatzfahrzeugen den Brandschutz für die Stadt Mannheim sicher.

Gegen 22:30 Uhr wurden die Kräfte in Ludwigshafen durch die Abteilung Wallstadt abgelöst. Das Feudenheimer Fahrzeug verblieb an der Einsatzstelle und wurde danach noch von Kollegen aus dem pfälzischen Maxdorf benutzt. Einsatzende für die Feuerwehr Feudenheim war letztlich um 01:00 Uhr. Nur der geballten Kraft der unterschiedlichsten Hilfskräfte ist es zu verdanken, dass eine Brandausbreitung verhindert werden konnte. Feuerwehren aller Art lebten hier den Schulterschluss für Ihre Sicherheit!

Anzumerken ist hier noch, dass der Monat Juni bisher eine sehr hohe Einsatzfrequenz für die Feudenheimer Feuerwehr bedeutet.
Neben Überlandhilfe beim Unwetter in Lampertheim und der Unwetterlage in Mannheim waren wir beim Einsatz in der Kronenstraße anwesend und können auf die beiden heute zur Verfügung gestellten Einsätze zurückblicken.

Thorsten Becker