Nichts geht über das persönliche Gespräch  
  Bürgersprechstunde der FDP-Bundestagsabgeordneten Reinemund  
 
 
 
   
  Dr. Birgit Reinemund MdB und Volker Beisel, FDP-Fraktionsvorsitzender
Foto: Dr. Birgit Reinemund
 
 
         
 
 

Wallstadt: Kalt und verregnet war es, dennoch war die Stimmung durchweg positiv bei der Bürgersprechstunde der FDP-Bundestagsabgeordneten Dr. Birgit Reinemund auf dem Rathausplatz von Mannheim – Wallstadt. „Lokale Themen vom Feuerwehrhaus, über den Jugendtreff bis hin zur mangelhaften Parkplatzsituation am neuen Rathausplatz standen im Mittelpunkt der Gespräche. Gefreut hat mich besonders der sehr persönliche Dank für die steuerliche Erleichterung für Musikschulen als Bildungseinrichtung“, zieht Dr. Reinemund Bilanz über die nur von der Temperatur her frostige Gesprächsrunde in Wallstadt.

Die FDP-Bundestagsabgeordnet wurde tatkräftige unterstützt vom Chef der FDP-Gemeinderatsfraktion Volker Beisel. „Die Auswirkungen grün-roter Bildungspolitik für die Kinder und Jugendlichen bewegte auffällig viele Menschen. Kinder sind unterschiedlich, da passt der Ansatz einer Einheitsschule nicht, um den verschiedenen Ansprüchen der Kinder gerecht zu werden“, fasst die FDP-Politikerin Dr. Reinemund die Elterngespräch zusammen. Natürlich wurde auch das Thema „Bundesgartenschau“ von vielen Bürgerinnen und Bürgern angesprochen. „Viele positive Rückmeldungen haben wir auf unsere Forderung nach einem Bürgerentscheid zur BuGa erhalten.

Es ist kaum vermittelbar, wie die Stadt ernsthaft Pläne zu einem Gartenschaugelände verfolgen kann, das von einer Hauptverkehrsstraße durchschnitten wird, zumal damit weiteren Schulden in enormer Höhe verbunden sind.“ Für die FDP-Stadträtin und Bundestagsabgeordnete steht fest: „Die Mannheimer müssen selbst entscheiden können, ob Ihnen eine Bundesgartenschau so viel Geld und zusätzliche Schulden wert ist. Wenn die Mehrheit der Bürger das wirklich will, muss auf jeden Fall diese Straße verlegt werden“.

Volker Beisel

Büroleiter